© Monika Bauß 2010-2018
Monika Bauß

Auge zeichnen mit Farbstift

Zuerst ein kurzer Aufbau, um zu verdeutlichen, wie das Auge so aufgebaut ist. Wir sehen -einmal von vorne, einmal von der Seite- den runden Glaskörper mit Iris und Pupille (beides immer kreisrund). Dann dasselbe mit den Liedern darüber.  Manchmal verdecken die Lieder einen Teil der Iris, trotzdem solltet ihr darauf achten, dass ihr sie immer schön rund zeichnet. Anschließend ein paar schnelle Augen, mit Bleistift 2B und 8B. (Die Lichtquelle beim Fotografieren war nicht sehr gut, deshalb sind die Bilder teilweise nachbearbeitet) Die Vorzeichnung. Dann erste Farben angelegt mit einem hellen Pfirsich, einen hellen Braun, dunklem Orange und um den goldenen Lidschatten ein wenig darzustellen- mit einem Olivton. Mit Pfirsich und Hellbraun das untere Lid definiert. Mit einer "Henna"-Farbe den Tränenkanal angedeutet, sowie mit den obigen Farben alles noch einmal verstärkt. Übrigens habe ich vergessen zu erwähnen, dass ich ganz leicht mit Hellblau den Augapfel angelegt habe, außer rechts in der Ecke, dort soll die Lichtspiegelung hinkommen. Mit Dunkelbraun und Schwarz die Lidfalte eingezeichnet, mit Mittelbraun das Oberlid verstärkt. Mit Schwarz schon mal Iris und Pupille angedeutet, mit Mittelbraun im inneren Augenwinkel ein wenig geschummert. Hier soll später die Rundung des Augapfels angedeutet werden. Mit demselben Farbton die sich spiegelnden Wimpern leicht angedeutet. Mit Schwarz, Grau, Hellblau und einem sehr hellen Pastellblau die Iris angelegt. Das habe ich nicht ganz exakt gemacht, eben nur angedeutet. Hier sollte man ein wenig Fingerspitzengefühl entwickeln, um die Farbe einerseits nicht zu eintönig werden zu lassen, aber auch nicht zu viele Details arbeiten. Vor allem solltet ihr mit sehr spitze Stift arbeiten und nicht zu fest aufdrücken. Jetzt habe ich vergessen, einen Zwischenschritt zu fotografieren, daher nur die Beschreibung: Pupille, Spiegelung der Wimpern und den Schatten (der Wimpern) mit Schwarz. Am unteren Rand der Pupille mit Mittelgelb ein paar Akzente gesetzt. Mit Mittelblau und einem Türkis einen Verlauf in der Iris angelegt.  Mit Hellblau und Weiß die Iris vorsichtig verblendet, mit Dunkelgrau nochmal Akzente gesetzt. Mit Dunkelgrau und Henna ganz leicht die Wölbung des Augapfels geschummert und anschließend mit Hellblau und an den hellsten Stellen mit Weiß verblendet. Die Lidfalte sanft mit Schwarz nachgezogen, mit Oliv und Warmgrau das Oberlid verstärkt. Mit Braun die Augenbrauen leicht angedeutet. Mit einem Dunkelgrau die Wimpern leicht vorgezeichnet. Mit Schwarz die Wimpern nachgezogen. Ganz leicht mit dem Olivton im oberen Augapfel einen Reflex angedeutet. Ihr solltet einen gut spitzen Stift benutzen, nicht zu fest drücken und mit lockerem Schwung arbeiten. Die Wimpern müssen sich zu den Enden hin verjüngen. Auch sind Wimpern nicht alle gleich lang oder gar in Reih und Glied angeordnet. Am besten übt man das ein paar Mal auf einem Schmierblatt. Sicher könnt man das jetzt weiter ausarbeiten, mir reicht das aber und ich erkläre es für fertig! Tageslichtaufnahme
© Monika Bauß 2010 - 2018

Auge zeichnen mit Farbstift

Zuerst ein kurzer Aufbau, um zu verdeutlichen, wie das Auge so aufgebaut ist. Wir sehen -einmal von vorne, einmal von der Seite- den runden Glaskörper mit Iris und Pupille (beides immer kreisrund). Dann dasselbe mit den Liedern darüber.  Manchmal verdecken die Lieder einen Teil der Iris, trotzdem solltet ihr darauf achten, dass ihr sie immer schön rund zeichnet. Anschließend ein paar schnelle Augen, mit Bleistift 2B und 8B. (Die Lichtquelle beim Fotografieren war nicht sehr gut, deshalb sind die Bilder teilweise nachbearbeitet) Die Vorzeichnung. Dann erste Farben angelegt mit einem hellen Pfirsich,  einen hellen Braun, dunklem Orange und um den goldenen Lidschatten ein wenig darzustellen- mit einem Olivton. Mit Pfirsich und Hellbraun das untere Lid definiert. Mit einer "Henna"-Farbe den Tränenkanal angedeutet,  sowie mit den obigen Farben alles noch einmal verstärkt. Übrigens habe ich vergessen zu erwähnen, dass ich ganz leicht mit Hellblau den Augapfel angelegt habe, außer rechts in der Ecke, dort soll die Lichtspiegelung hinkommen. Mit Dunkelbraun und Schwarz die Lidfalte eingezeichnet, mit Mittelbraun das Oberlid verstärkt. Mit Schwarz schon mal Iris und Pupille angedeutet, mit Mittelbraun im inneren Augenwinkel ein wenig geschummert. Hier soll später die Rundung des Augapfels angedeutet werden. Mit demselben Farbton die sich spiegelnden Wimpern leicht angedeutet.Mit Schwarz, Grau, Hellblau und einem sehr hellen Pastellblau die Iris angelegt. Das habe ich nicht ganz exakt gemacht, eben nur angedeutet. Hier sollte man ein wenig Fingerspitzengefühl entwickeln, um die Farbe einerseits nicht zu eintönig werden zu lassen, aber auch nicht zu viele Details arbeiten. Vor allem solltet ihr mit sehr spitze Stift arbeiten und nicht zu fest aufdrücken. Jetzt habe ich vergessen, einen Zwischenschritt zu fotografieren, daher nur die Beschreibung: Pupille, Spiegelung der Wimpern und den Schatten (der Wimpern) mit Schwarz. Am unteren Rand der Pupille mit Mittelgelb ein paar Akzente gesetzt. Mit Mittelblau und einem Türkis einen Verlauf in der Iris angelegt.  Mit Hellblau und Weiß die Iris vorsichtig verblendet, mit Dunkelgrau nochmal Akzente gesetzt. Mit Dunkelgrau und Henna ganz leicht die Wölbung des Augapfels geschummert und anschließend mit Hellblau und an den hellsten Stellen mit Weiß verblendet. Die Lidfalte sanft mit Schwarz nachgezogen, mit Oliv und Warmgrau das Oberlid verstärkt. Mit Braun die Augenbrauen leicht angedeutet. Mit einem Dunkelgrau die Wimpern leicht vorgezeichnet. Mit Schwarz die Wimpern nachgezogen. Ganz leicht mit dem Olivton im oberen Augapfel einen Reflex angedeutet. Ihr solltet einen gut spitzen Stift benutzen, nicht zu fest drücken und mit lockerem Schwung arbeiten. Die Wimpern müssen sich zu den Enden hin verjüngen. Auch sind Wimpern nicht alle gleich lang oder gar in Reih und Glied angeordnet. Am besten übt man das ein paar Mal auf einem Schmierblatt. Sicher könnt man das jetzt weiter ausarbeiten, mir reicht das aber und ich erkläre es für fertig! Tageslichtaufnahme